KLB1617: TSV Caldern II - FSV Sterzhausen II (06.04.2017)

20 Minuten Mannschaftsgeist, 20 Minuten Fokus auf den Gegner, 20 Minuten hat die zweite Mannschaft in der Tat Fußball gespielt und das sehr ansehnlich. Gegner an diesem Donnerstag war das Nachbardorf aus Sterzhausen, die freundlicherweise einer Spielverlegung zugestimmt haben um unseren Platz am 05.03. zu schonen. Dafür auch im Nachgang nochmals vielen Dank an dieser Stelle.

In diesen, ersten 20 Minuten, wohlgemerkt, geht Caldern zum ersten Mal in diesem Jahr in Führung und das gleich 2fach. In der 8. Minute verwandelt Tobi Quentin mit vermeidlich schwachem linken Fuß den Führungstreffer der Hausherren. Wenige Minuten später verwandelt Benjamin Dreher souverän einen Freistoß links an der Mauer vorbei ins linke untere Eck. In dieser Phase des Spiels führte der TSV Caldern verdient und stellte anschließend das Fußballspielen ein. Wie könnte man das erklären? Zu viel Sicherheit? Zu viel Zuversicht, dass nichts mehr anbrennt?

Es begann schleichend. Mal hier ein Torschuß der Gäste, mal dort. Nix wildes. Aber man merkte, dass Sterzhausen kam und Caldern nichts dagegen unternahm. Im Gegenteil, es wurde Platz geschaffen und somit wurde Sterzhausen immer stärker und die Abschlüsse wurden gefährlicher. Es kam, was kommen musste. Wenngleichaus dem Abseits heraus, aber hervorragend herausgespielt, erzielte Sterzhausen noch den Anschlußtreffer vor dem Halbzeitpfiff.

Die Zweite Halbzeit endete in einer Farce. Zur Unsicherheit der Calderner Zweiten kam nun auch Pech dazu. Es folgten 2 Elfmeter für Sterzhausen, die es schwer machen, neutral zu kommentieren. Elfer 1: Handelfmeter - wohlgemerkt, der Ball landete am Bauch unseres Achters. Leider wurde es fehlinterpretiert. 2:2 . Elfer 2: Foulelfmeter eines unserer fairsten Spieler im Kader. Gegner sauber vom Ball getrennt, Gegner fällt, der Pfiff ertönt. Selbst von Außen sagten die Sterzhäuser, dass man den nicht pfeifen muss. Hilft uns leider nicht weiter. 2:3. 

Wir sind nun in der 89. Minute und ein paar desaströse Momente in der sich unsere 2. Mannschaft emotional nicht mehr im Griff hatte, nutzte Sterzhausen souverän und beendete folgerichtig mit 2:4, was zeitgleich der Endstand ist. Verdient oder nicht, Fehlentscheidungen hin oder her: Sterzhausen gewinnt durch Willen und einem besonderen Mannschaftsgeist im Nachhinein betrachtet VERDIENT.

Es wird einges aufzuarbeiten sein und wir sind uns sicher, dass Caldern diese Arbeit annehmen wird, denn das Team ist ein TEAM ist ein TEAM. Wir werden noch viel Spaß an der Zweiten Mannschaft haben. Es kann nur noch eine Richtung geben: PACKEN WIR ES AN!!