KLA1718: FSV Sterzhausen - TSV Caldern

Das Lahntal-Derby zwischen Caldern und Sterzhausen war früher stets ein Publikummagnet. Geschichten über 200 und mehr Zuschauer erinnern an goldene Kreisligazeiten, wo Fußball noch vor Playstation, Smartphones und Facebook das Gesellschaftsereignis Nummer 1 war.

Maximal 70 Zuschauer erlebten das Spiel, was hinsichtlich der Tabellensituation ein "Not gegen Elend" zu drohen schien. Der Letztplatzierte empfängt den Vorletzten. FSV Sterzhausen und der TSV Caldern.

So Elend war es nicht. Sterzhausen begann, wie erwartend, defensiv und lauerte auf Konter. Aber Caldern ließ von Anfang an nichts zu. Es dauerte aber einige Zeit, dass sich Caldern die ersten Chancen erarbeiteten. Besonders auf Rechts über Kamm und Debus wurde es immer wieder gefährlich. Gemeinsam mit Alexander Becker an der Spitze und Nico Michel, dem Mittelfeldmotor, wurde gut kombiniert. Es folgten 2 Großchancen von Niklas Debus, die leider vergeben wurden. Aber Caldern drückte weiter und in der 22. Minute war es soweit. Kapitän Simonow steht goldrichtig und netzt ein. 0:1...

Caldern machte weiter Druck, es folgten weitere Großchancen von Becker und Dreher, der auf Links ebenfalls für Wirbel sorgte. Allerdings werden die vergebenen Chancen erneut bestraft. Es folgte ein Konter von FSV, welcher gut auf Alfano kommt, der frei vor dem Tor von Hassan Al Abd auftaucht und gekonnt einnetzt zum 1:1. Dies ist auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit macht Caldern weiter, wo sie aufgehört haben. Drückende Überlegenheit ohne am Anfang großartig Chancen zu erarbeiten. Nach 15 Minuten wird ein Handelfmeter verwehrt. Es folgten 2 Großchancen von Simonow, der einen Kopfball verpasst und Nils Löwer, der nach einem Abschluß lediglich den Pfosten traf. Caldern gab nicht auf und es war ein Abwehrspieler, der die Nerven behielt und gekonnt zum 1:2 einschoß. Carsten Kamm nutzte die Verwirrung in der Hintermannschaft vom FSV und lupfte den Ball Rechts über den Torwart ein, der bereits am Boden lag.

Danach brachen endgültig die Dämme, ein Torschuß folgte den Nächsten. FSV mauerte nur noch. Ein Ball landete vor den Füßen von Andreas Stey, der sich ein Herz nahm und die Kugel in der 79. Minute in den linken Winkel hämmerte. 1:3. In der 85. Minute war es erneut Eugen Simonow, der mit seinem Kopfballtreffer nach einer genialen Hereingabe von Niklas Debus das Endergebis mit 1:4 besiegelte.

Alles in Allem war es ein gutes Spiel. Wichtige Punkte konnten gesammelt werden.

FSV Sterzhausen - TSV Caldern 1:4 (24.09.2017)

Kader:
Hassan Al Abd (TW)
Armin Heck
Carsten Kamm
Mischa Leinhoss
Andreas Stey
Niklas Debus
Abdullah Gardawi
Alexander Becker
Nico Michel
Benjamin Dreher
Eugen Simonow

Ersatzbank:
Nils Löwer
Mahmod Alhager
Benjamin Ficker-Hoffmann
Jens Sommer (ETW)

Tore für unseren TSV: Eugen Simonow (2x) / Carsten Kamm / Andreas Stey