KLA1617: TSV Elnhausen - TSV Caldern (11.05.2017)

Kann TSV Caldern an die Leistungen aus dem guten Heimspiel gegen Richtsberg anknüpfen? Oder sitzt das Abstiegsgespenst zu tief. Gegen Richtsberg rechnete man sich eher nicht so viel aus aber gegen den Tabellenletzten aus Elnhausen muss man gewinnen. Allerdings haben die "Grünen" zuletzt eine gute Runde gespielt und einige Siege eingefahren.

Caldern kommt mit dem genesenen Torjäger Manuel Becker und auch Armin Heck ist auch wieder dabei. Beide starten aber zunächst auf der Ersatzbank.

In der Anfangsphase der ersten Halbzeit nahmen die Elnhäuser das Zepter in die Hand und bauten Druck auf und generierten den ein oder anderen Abschluß auf das Tor der Gäste. Caldern befreite sich nur selten aus diesen Fesseln. In der 20. Minute nutzte Tobias Mandler aus Elnhausen eine Ecke und köpfte zur bis dato verdienten 1:0 Führung. Ein Wachrüttler für unseren TSV? Leider war eine leichte Verunsicherung zu erkennen. Elnhausen stürmte zunächst weiter auf das Calderner Tor, während Caldern den Beton goss...

Allerdings konnte Caldern kontern. Caly aus dem 16er mit einem mustergültigem Pass in die Spitze. Benny Dreher nutzte den Überraschungsmoment, da Elnhausen hinten in diesem Moment schlief und hämmerte den Ball aus 15m in die Maschen. Von diesem Zeitpunkt an drehte Caldern auf. Die letzten 15 Min. der ersten Halbzeit fand nur noch in der Elnhäuser Hälfte statt. Caldern muss in dieser Phase mind. 2 Tore schießen. Nico Michel traf allerdings nur die Latte, Niklas Debus und auch Benny Dreher scheiterten am Keeper aus Elnhausen, der in letzter Sekunde (glücklich) retten konnte.

Leider geht Caldern "nur" mit einem 1:1 in die Pause.

In der kuriosen zweiten Halbzeit begann Caldern, wie sie aufhörten. Sturmläufe auf das Elnhäuser Tor ohne Ertrag. Anschließend schoß, wie aus dem Nichts Elnhausen innerhalb von 3 Min. 2 Tore. Die Abwehr unserer TSV hat in diesen Situationen schlichtweg geschlafen. Es waren 2 mustergültige Konter.

Es folgte nun ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Unser Florian Wege netzte ebenfalls aus einer Ecke heraus mit dem Kopf zum 3:2. Weitere Großchancen blieben aus. Lediglich einen Schiedsrichterfehler nutzten Elnhausen zum besiegelten 4:2, da ein vermeidlicher Rückpass gespielt wurde, der leider keiner war. Ein indirekter Freistoß aus 5m war das Resultat. Diesen zu verteidigen ist nahezu unmöglich.

Leider muss Caldern weiter zittern und verweilt weiterhin auf dem Relegationsplatz anstatt mit einem Sieg den Abstieg nahezu ad acta zu legen. Am Sonntag geht es nun nach Wohratal.